März 2017: Case Study Tag

   
 


Von links nach rechts: Hr. Jaschek (Architekt), Hr. Glaser (Fa. Festo), Hr. Wengert (PKi), Hr. Beccard (Fassadenplaner), Hr. Prof. Bleicher (HFT)

Highlight-Projekte präsentiert aus der Sicht verschiedener Projektbeteiligter – dieses Konzept verfolgt der Case Study Tag an der Hochschule für Technik in Stuttgart. Vorgestellt wurden drei herausragende Praxisbeispiele. Darunter auch das 2015 bezogene Festo AutomationCenter in Esslingen. Insgesamt vier Beteiligte, der Architekt Jens Jaschek (Architekturbüro Jaschek), Fassadenplaner Andreas Beccard (priedemann fassadenberatung), Energiekonzeptioner Michael Wengert (in Vertretung von Prof. Markus Pfeil, Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft) und Harald Glaser (Festo AG), stellten in ihren Vorträgen das Gebäude und die Entwicklung der innovativen Abluftfassade für das 16-geschossige Bürohochhaus vor. Der gesamte Studiengang KlimaEngineering und fast 100 externe Gästen erfuhren so Details über die einzelnen Prozessschritte – von der ersten Idee über die integrale Planung der Ganzglasfassade, der Entwicklung und Überprüfung innovativer Technikkomponenten, bis hin zum Praxistest durch die Nutzer. Klar wurde, herausragende Projekte sind Teamwork und gelingen, wenn Spezialisten verschiedener Fachrichtungen in einer möglichst frühen Projektphase zielgerichtet entwickeln können.

Des Weiteren wurden beim Case Study Tag 2017 die Projekte „Passivhausplanung in Frankfurt am Main“ (Energiereferat Frankfurt) und das mit dem Holzbaupreis prämierte Gebäude „Don Bosco“ der Diözese Mainz vorgestellt.