August 2015: Schwaben können auch Hochschulbau

   
 

Der Schlüssel zur Energieeffizienz: Die konsequente
Nutzung natürlicher Ressourcen. Beispiel Kühlung: Eine Klimaanlage sucht
man vergebens im neuen Institutsgebäude. Stattdessen wurde ein passives
Kühlkonzept umgesetzt. Neben einer adiabatischen Abluftbefeuchtung sorgt
ein Eisspeicher, in dem im Winter rund 50 Kubikmeter Wasser gefrieren,
an heißen Sommertagen für angenehme Temperaturen im Gebäude. Zusätzlich
werden die Räumlichkeiten dank einer Bauteilaktivierung im Sommer über
die Decken gekühlt. Clever auch die Lüftung. Hier strömt kalte Luft aus
dem Foyer über Überströmelemente in die Seminarräume. So wird – ohne
Kanalnetz – für einen hygienischen Luftwechsel gesorgt.

PKi unterstützte das Projekt mit Consultingleistungen
zur Konzeption des ganzheitlichen Energiekonzepts und koordinierte die
HLS- und Fassadenplanung. Zudem überprüfte PKi die Planungen in einer
dynamischen Gebäudesimulation.

 

Leitender Baudirektor Bernd Selbmann übergibt den „Schlüssel“ an Dr. Nils
Schmid, Dr. Simone Schwanitz und Prof. Dr. Hendrik Brumme. Leitender
Baudirektor Bernd Selbmann übergibt den „Schlüssel“ an Dr. Nils Schmid, Dr.
Simone Schwanitz und Prof. Dr. Hendrik Brumme.

zur Projektseite