April 2014: Voller Betrieb trotz Baustart

 

 

 

Das neue Berufsbildungs- und Technologiezentrum wird das modernste BTZ in Bayern. Auf 7.100 Quadratmetern Nutzfläche entstehen neun Theorieschulungsräume und ein EDV-Lehrsaal sowie 18 Werkstätten für die Fachbereiche Landtechnik, Elektrotechnik, Metall und Maler. Insgesamt über 7.000 Auszubildende pro Jahr werden von diesem Angebot profitieren. Damit der Lehrbetrieb auf dem Campus der Handwerkskammer während der Bauphase weiterlaufen kann, wurden vor Baubeginn Werkstätten ausgelagert und eine neue Halle für den Schweißunterricht gebaut. Dann konnte ein Teil der Gebäude abgerissen und das Baufeld für den Neubau aufbereitet werden. Neben dem neuen BTZ ist auch ein neues Verwaltungsgebäude geplant. PKi ist für die HLS-Planung und die Gebäudeautomation der Neubauten zuständig.



v.l.: Prof. Dr. Michael Heister, Abteilungsleiter des Bundesinstituts für Berufsausbildung (BiBB), Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Jürgen Schmid, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der HWK Schwaben, Stephan Birk, Architekt BDA, Architekturbüro Birk Heilmeyer und Frenzel, Stuttgart /  © HWK Schwaben

zur Projektseite